Moderation: Nabil Atassi

Dr. Nabil Atassi ist Gründer und Moderator von Pop-Talk.de.

Er moderiert Radiosendungen, Podcasts, Bühnen, Panels und Diskussionsrunden. Für Anfragen bitte HIER klicken.

Nabil Atassi, 2021

Der PopTalk

Die „kleine, feine Gesprächssendung“ (Mitri Sirin, ZDF) Online im Stream auf Pop-Talk.de und überall, wo es Podcasts gibt. 

Der PopTalk ist eine online Gesprächssendung im Radioformat. Die Sendung ist online im Stream über die Webseite Pop-Talk.de und über Streaming-Dienste wie Spotify oder Soundcloud abrufbar. Gäste im PopTalk sind Persönlichkeiten aus Kultur, Medien und Gesellschaft. Sie kommen mit ihren Geschichten, Projekten, Themen und Neuerscheinungen. Der PopTalk nimmt sich Zeit für seine Gäste, geht in die Tiefe, mit einer Prise urbanem Underground und eine spannender  Musik.

In der Rubrik #Jazz [Hashtag Jazz] sind Größen und interessante Newcomer der deutschen und internationalen Jazzwelt im PopTalk regelmäßig zu Gast. Damit knüpft die Sendung an die lange Geschichte von Moderator Nabil Atassi als Musikjournalist im Jazz an.

Foto: Constanze Flamme

Der Moderator

„Die schönste Radiostimme Deutschlands“ (Johannes Finke, Herzstückverlag/Down by Berlin)

Dr. Nabil Atassi (*1981) ist Redakteur und Moderator beim Südwestrundfunk im Radio für SWR1 Baden-Württemberg. Als Autor und Moderator arbeitet er darüber hinaus für RBB Kultur und den Norddeutschen Rundfunk. Damit schließt sich für den Arzt, der fast 15 Jahre in der Klinik gearbeitet hat, ein Kreis. Lange führte er fast eine Art Doppelleben zwischen OP-Saal und Radiostudio.  Erste Schritte im Hörfunk machte er ab 2001 neben seinem Studium der Humanmedizin mit einer Radiosendung beim Freien Sender Kombinat in Hamburg, ab 2005 dann mit einer live ausgestrahlten Jazz-Magazinsendung. Sein Weg führte ihn über Praktika bei der Deutschen Welle, beim Norddeutschen Rundfunk und Schweizer Fernsehen dann ab 2010 als freier Autor und Moderator zur Jazzredaktion des NDR (Jetzt bei NDR Kultur).  Im April 2020 entwarf und moderierte er für SWR1 Baden-Württemberg den inzwischen 30 Folgen starken Podcast „Die Corona Helfer:innen“ (Hier hören). Seit 2022 moderiert Nabil Atassi im Programm von SWR1 Baden-Württemberg die Sendung „SWR1 Leute“.

Reportagereisen, WDR Jazzpreis und Bühnenmoderation

Reportagereisen führten Nabil in fremde (Jazz-) Welten von Südkorea über die Mongolei bis nach Island. 2013 erhielt er gemeinsam mit Karsten Mützelfeld den WDR Jazzpreis des Westdeutschen Rundfunks für seine Radio-Reportage über die Jazzszene in London. Zu den Ländern blieben enge Bande erhalten: Im englischsprachigen Programm von Radio Iceland in Reykjavik moderierte Nabil 2015 die Talk-Sendung Who is Who in Icelandic Jazz. Er ist Mitbegründer des JazzKorea Festivals, das er über 7 Jahre lang auch auf der Bühne moderierte, arbeitete im Gründungsjahr 2014 für das XJAZZ Festival in Berlin und moderiert seit 2010 regelmäßig die Hauptbühnen beim Elbjazz Festival in Hamburg.

Online-Radio-Show und Podcast

Nabil’s eigene Sendung ging als Podcast von Berlin aus 2011 als Onlinejazzradio.de online. Seitdem haben sich unzählige Größen aus dem Jazz-Geschäft hier die Ehre gegeben. Mit der Zeit änderte sich auch das Konzept der Sendung hin zur vis-à-vis Gesprächssendung mit gesamtgesellschaftlichem Format. So entstand 2017 der PopTalk: Gäste sind Persönlichkeiten aus der Welt der Kultur, Medien und Gesellschaft. Die Sendung ist online hier auf der Website oder über Streamingdienste wie Spotify und Soundcloud abrufbar.

Medizinische Laufbahn

Dr. med. Nabil Atassi ist praktizierender Arzt und Facharzt für Urologie mit der Zusatzbezeichnung Medikamentöse Tumortherapie. Seine Ausbildung führte ihn über das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) und das Prostatakrebszentrum Martini-Klinik am UKE an das Auguste-Viktoria-Klinikum in Berlin. Zuletzt war er von 2017 bis 2021 zuletzt Geschäftsführender Oberarzt einer großen urologischen Klinik bei Stuttgart. Seine Promotion zum Thema Zytotoxizität polyklonaler Antithymozytenglobuline an Zellen der Chronischen Lymphatischen Leukämie schloss er 2008 ab. Er ist Autor mehrerer medizinischer Fachpublikationen und eines Buchkapitels und war lange medizinischer Schriftleiter eines urologischen Fachmagazins.  Er lebt und arbeitet in Stuttgart und Berlin.